Seminar Sprachproduktion, WiSe1617.
Seminar (Hoole) Mo. 12-14; Tutoriat: Gruppe 2, Phil Hoole, Do. 10-12; Gruppe 1, Marianne Pouplier, Frei. 10-12
Kursunterlagen


!!Die Klausur für das gesamte Modul P9 findet am Mon. 06. Feb. 2017 um 12.00 c.t. statt!!
Ort: Prof.-Huber-Pl. 2 (W) - LEHRTURM-W401



  • Vorläufiger Semesterplan (Seminar und Tutoriat)
  • Kursunterlagen Tutoriat
    1. Sitzung
    Neurophysiologie des periphären Nervensystems
    (mit Demo zur Elektromyographie in den Tutoriatsstunden)
  • Folien; Neurophysiologische Hintergründe der Elektromyographie

    EMG im Alltag? "Lautlos Telefonieren":

  • Arbeiten von Tanja Schultz, Karlsruhe Institute of Technology

    2. Sitzung
    (1)

  • Übung zur Interpretation elektromyographischer Daten

    (2)
    Koartikulation 1. Klassische Arbeiten von Öhman

  • Folien mit Übungen (Folien 1-10)

    3. Sitzung
    Koartikulation 2. Klassische Arbeiten von Öhman (Fortsetzung)

  • Folien mit Übungen (Folien 11-32)

    4. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien(1): Articulatory Phonology und Task Dynamics

  • Folien

    5. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien(2): Modelle der Silbenstruktur

  • Folien

    Anschauungsmaterial zum Thema "gekoppelte dynamische Systeme":

  • Zwei gekoppelte Metronome synchonisieren sich auf gleiche Phase und Frequenz
  • Sogar mit 32 Metronomen möglich!
  • Vortrag zum Thema Synchronisierung in der Natur

    6. Sitzung
    Koartikulation 3. Experimente zu Koartikulation von C. Fowler

  • Fowler/Smith (1986). Speech perception as vector analysis
  • Beispiel für die Stimuli im Perzeptionsexperiment (cross-splicing)

    Weitere Hintergründe zum Begriff 'vector analysis' findet man in Fowler (1983) Realism and unrealism: a reply. J. Phonetics 11, 303-322.

    Weiteres Material:

  • Visual Illusions
    Hier ein Matlabprogramm, um Fowlers Beispiel aus der visuellen Wahrnehmumg als Animation ablaufen zu lassen:
  • vectordemo.m

    Die point-light Demos, die ich in der Stunde gezeigt habe, sind im Labor von F. Pollick (Univ. Glasgow) entstanden:

  • Body movement library (Perception Action and Cognition Lab, Univ. Glasgow)
    Ma, Y., Paterson, & Pollick, F.E. (2006). A motion-capture library for the study of identity, gender, and emotion perception from biological motion. Behavior Research Methods, Instruments, & Computers, 38, 134-141.

    Weitere point-light Demos:

  • Basic point-light demo with further background info and refs.
  • Interactive point-light demo (variation of emotion, sex, weight ...) [Biomotion lab, Queens Univ., Kingston, Ontario]s
  • Local copy of typical point-light movie (QuickTime)
  • A famous sporting event (QuickTime; probably from George Mather's old website at Univ. Sussex)

    7. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien(3): Phonetische Ziele

  • Folien

  • Direkter Link zu Demos zum DIVA-Modell

    Weitere interessante Arbeiten dieser Gruppe an der Boston University:

  • Brain-computer interfaces (Web site des "Neural Prosthesis Lab", auch mit Publikationen zum Runterladen)
  • Brain-computer interfaces (ein nicht-technischer Überblick)

    8. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien(4): Regelung der Sprachproduktion durch afferente Information

  • Folien 1-26; Schwerpunkt akustisches Feedback

    9. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien(4): Regelung der Sprachproduktion durch afferente Information

  • Folien 27-Ende; Schwerpunkt somatosensorisches Feedback

    Sprachproduktionstheorien(5): Perturbationsexperimente
    bite-block experiments; motor equivalence

  • Folien

    10. Sitzung
    (1) Assimilation
    Besprechung der Übung (EMA-Daten)

  • Folien

    Weitere Bewegungsbeispiele (Reduktion von /t/ in /t#k/-Kontexten):

  • PDF mit Links zu Movies
  • Direkte Links zu den Movies (unter "Assimilation in running speech: EMA and EPG examples")

    (2) Rückblick auf die bisherigen Stunden

    11. Sitzung
    Sprachproduktionstheorien (Nachtrag): Versprecher

  • Folien

    12. Sitzung
    Variabilität zwischen Sprechern und Sprachen; apikal vs. laminal

  • Einleitende Folien; Übung auf der Grundlage einer Untersuchung von S. Dart
  • Erläuterungen von P. Ladefoged zur Linguagraphie und Palatographie

  • Demos zu den Sprachen Toda (Grundlage der Linguagraphie- und Palatographie-Übung) und Arrernte

    13. Sitzung
    Akustische Analyse der Stimmqualität

  • Auszug aus Klatt & Klatt (1990)
  • Hintergründe zu H1-H2 und Harmonics-to-noise ratio
  • Sonagramme zu Jalapa Mazatec (Beispiel aus Gordon & Ladefoged, 2001)
  • Weitere Sonagramme und Spektren zu Jalapa Mazatec (aus dem UCLA Archive)
  • Beispiel für modal vs. breathy in Gujarati (Sonagramme und Spektren)

    Sprachdemos:

  • Links to demos for !Xoo, Mpi, Gujarati, Jalapa Mazatec

    The above demos are under construction. Older PDF versions are available below:

  • !Xoo
  • Mpi
  • Gujarati, Jalapa Mazatec